Verein

Die Jugendschießgruppe

Nachdem wir im Oktober 2012 unsere Jugendschießgruppe wieder aktiviert haben, hat sich viel getan.

Mittlerweile kommen über 20 Jungen und Mädchen im Alter von 7 bis 17 Jahren regelmäßig zum Training. Neben den Disziplinen Luftpistole und Luftgewehr wird auch der Dreistellungskampf trainiert. Am Anfang ist das gar nicht so leicht und manchmal auch ein wenig anstrengend, da ungewohnt. Aber mit der Zeit wird das immer besser und einfacher.

Die Trainingsleistungen unserer Kinder und Jugendlichen haben kontinuierlich verbessert, so dass wir bereits erfolgreich an Rundenwettkämpfen und an der Kreismeisterschaft im Luft- und Lichtpunktgewehr, sowie in der Luftpistole teilnehmen konnten.

Das Trainerteam und die Schützen sind hoch motiviert und haben viel Freude an den Trainingsabenden. Einige Schützen können ihren persönlichen Rekord zur Zeit wöchentlich steigern.

Jagdschießen

 

Am 03. Januar 2014 fand im Schützenhaus das jährliche Jagdschießen statt.

Sowohl mit dem Luftgewehr, als auch mit dem Kleinkaliber wurden in einer Vorrunde auf Glückscheiben die besten 7 Schützen ermittelt, die anschließend die Jagdscheibe unter sich ausschossen.

1. Platz Ulf Gronde
2. Platz Jürgen Mellin
3. Platz Manfred Görlitzer


 Ulf Gronde und Kornelia Mandel (Schießsportleiterin)

Warberger Schützenjugend bei Kreisverbandsmeisterschaft erfolgreich


Erfolgreiche Warberger Lichtpunktschützen bei der Kreismeisterschaft 2015 in Rickensdorf
 
 
Nach Abschluss der Wettkämpfe am vergangenen Wochenende kann man durchaus von einer beeindruckenden Bilanz sprechen.
So gewannen die Kinder  und Jugendlichen vom S.V.Warberg insgesamt 32 x Edelmetall.
Neben 16 Einzeltiteln, konnten auch 4 Mannschaftstitel und
12 Silber- und Bronzemedaillen errungen werden.

„Das war wirklich eine Super Leistung.
Besonders erfreulich ist, dass wir uns durch die guten Leistungen einige Starts bei den Landestitelkämpfen erarbeitet haben.
Das wird sicherlich noch mal für einen zusätzlichen Motivationsschub bei den Kindern sorgen.“ freute sich die Schießsportleiterin Kornelia Mandel.

Während in der Schülerklasse vor allem mit dem Luftgewehr, im Dreistellungskampf und in den Lichtpunktwettbewerben wirklich beachtliche Ergebnisse erzielt wurden, überzeugten die etwas älteren Jugendlichen vor allem mit der Luftpistole.
„Da passt es wirklich gut, dass wir jetzt mit der Umrüstung unseres Schießstandes auf die elektronischen Anlagen begonnen haben, um so eine optimale Vorbereitung auf die Landesmeisterschaft gewährleisten zu können.“ kommentierte der 1. Vorsitzende Ulf Gronde die guten Leistungen.

„Unser Dank gilt hier schon mal vorab allen Sponsoren, Spendern und Helfern, die die Umrüstung unterstützt haben. Wir werden das aber während einer kleinen Einweihungsfeier nach Fertigstellung der Arbeiten noch mal ausführlich würdigen“. 
 
Auch im Seniorenbereich konnten die Warberger Schützen überzeugen und noch 2 Gold, 2 Silber und 2 Bronzemedaillen dem Medaillenspiegel beisteuern.
 
„Das Schöne ist, dass man den Schießsport recht lange betreiben kann“, meinte der 2. Vorsitzende Henning Schwarze, der seinen Titel in der Seniorenklasse mit dem Luftgewehr erfolgreich verteidigen konnte.
 

Wenn wir Interesse wecken konnten, bieten wir an, an einem

Schnuppertraining  an den Trainingstagen teilzunehmen.

Eintrittserklärungen findet man unter

Downloads.

Wir freuen uns auf Euch !

 

Unsere Beiträge pro Jahr :

Erwachsene       31 €

Studenten, Wehrpflichtige und Junioren (18 - 20 Jahre)     19 €

Jugendliche (15 - 17 Jahre)    13 €

Schülerv    (unter 15 Jahre      8 €

 

Die etwas andere Nachlese zum Schützenfest 2013

 

Viele fleißige, helfende Hände trugen auch in diesem Jahr wieder zum guten Gelingen des Schützen- und Volksfestes bei.

Wir können uns glücklich schätzen, dass viele Bürger und Vereinsmitglieder bereit sind vor und während des Festes die anstehenden Aufgaben zu erledigen und so lief auch in diesem Jahr wieder alles wie am Schnürchen!

Die Damen eröffneten traditionell, aber auch inoffiziell, am Donnerstag das Fest auf Einladung unsere Majestät Jens Peter I. mit dem Girlande binden! Nach der Arbeit wurde bei Sekt und Schnittchen unser stellvertretender Grünmeister gehegt und gepflegt, da er in diesem Jahr besonders gutes Tannengrün organisiert hatte.

Während der Woche hatten Brigitte und Bernhard (unser Festwirts-Ehepaar) bereits den Haspelkamp eingenommen und alles Erforderliche vorbereitet. Auch die notwendigen Absperrungen standen an Ort und Stelle, so dass am Samstag das ganze Dorf von den “Grünholern“ mit frischen Birken versorgt werden konnte.

Das ganze Dorf???

Nein… denn es hatte sich anscheinend noch nicht rumgesprochen, dass der neue Vorsitzende auf dem Steinweg wohnt und sehr viel Wert auf Birkengrün zum Schützenfest legt.

Eigentlich war der Steinweg ja so gut wie unpassierbar, es konnte ja auch wirklich keiner ahnen, dass der neue Schützenkönig am Montagmorgen genau dort abgeholt werden sollte.

Also mopste der 1.Vorsitzende eben jede Nacht nach dem Tanzen beim nach Hause gehen ein, zwei Birken in der Dorfmitte, so dass am Montag alles prächtig aussah (lag natürlich auch daran, dass fleißige Hände noch weiteres buntes Schmuckwerk an Haus und Hof angebracht hatten). Das Fest konnte also (offiziell) starten.

Kurz vor dem Start des Kinderumzuges machte auch der etwas nervige Nieselregen eine Pause. So hatten wir zwar etwas dreckige Schuhe, aufgrund der kleineren Baumaßnahmen in Warberg, aber die Regenschirme blieben stecken (was für die nächsten zwei Tage auch so blieb!!!)

Das Kindesfest war wieder top organisiert und, trotz der Ferien, sehr gut besucht. Es war auch schön zu sehen, dass sich Eltern, Omas und Opas den Kaffee und Kuchen (den viele fleißige Hände gespendet haben und von unseren Damen verkauft wurde) richtig schmecken lassen haben. Pünktlich zum Kommers schloss Petrus seine Schleusen und so fanden wieder eine große Anzahl unserer Mitglieder den Weg ins Festzelt, wo in diesem Jahr viele Ehrungen zwischen den Darbietungen unseres "Haus und Hof Spielmannszuges aus Schöningen" vorgenommen werden konnten.

Es wäre schön, wenn zukünftig noch mehr Mitglieder und „zu Ehrende“ erscheinen würden, denn der Kommers ist nun mal die Gelegenheit für den Verein seinen Mitgliedern für die Verdienste und die Vereinstreue zu danken!! Bei guter Musik und Stimmung wurde dann bis in die frühen Morgenstunden getanzt und gelacht. Der Saal war zwar gut gefüllt, aber der eine oder andere Platz wäre noch frei gewesen.

An dieser Stelle können wir nur immer wieder sagen,

"Liebe Warberger, kommt vorbei und feiert mit uns!!! "

Der Sonntagmorgen begann für viele geladene Gäste mit dem Königsfrühstücks im Schützenhaus ( welches durch fleißige Hände perfekt vorbereitet war) so, wie der Samstag endete …… mit super Musik, diesmal allerdings dargeboten durch unseren Posaunenchor/ Blaskapelle und dem Spielmannszug Rot-Weiß Schöningen (was diese beiden „Bands“ während aller Festtage leisteten war wirklich sensationell !!!!). Schnell noch was gegessen und ein paar perfekt gezapfte Bierchen getrunken, schon war es wieder vorbei und ab zum Umzug, der diesmal eine "neue Route" nehmen musste.

Glücklicherweise hatte unser Bürgermeister einen guten Draht zu den Bauführern, so dass die Hauptstrasse und der Kirchberg mit entsprechendem Schuhwerk "gut" bewältigt werden konnten. Nach traditionellem Empfang (nicht ganz, denn die Begrüßung nahm diesmal, sehr professionell, unser neuer Major vor) auf der Burg, ging es wieder ins Zelt. Dann folgte ein Höhepunkt nach dem anderen.

Zuerst das Konzert des Posaunenchors ( EINFACH GROSSARTIG), dann wurde unsere neue Majestät, Uwe II. proklamiert, um anschließend den Parademarsch seines Volkes abzunehmen.

Wir finden, ein super organisiertes und sehr gelungenes Revival einer alten Tradition, welche wir sicherlich beibehalten werden. Am Ende eines langen Feiertages hatte dann natürlich nur noch unsere Wache die Kraft eine "perfekte" Choreographie aufs Pakett zu zaubern!! Gratulation!! Dann ins Bett, denn auch der Montag ließ wieder nichts zu wünschen übrig.

Die Damen ließen mit "SEX, DRUGS AND ROCK 'n ROLL" die 70er Jahre wieder aufleben und unsere Majestät fühlte sich auch auf einer ungewohnten Schlafmöglichkeit sichtlich wohl. Die gute Verpflegung (mit Ausnahme der verteilten Kekse) und das nötige Freibier sorgten dann dafür, dass das Frühstück für einige Teilnehmer als Dämmerschoppen endete.

Alles in allem also wieder ein sehr gelungenes Fest! Wie sagte doch Walter (der Chef der Kapelle):

"In Warberg fühlt man sich aufgehoben, wie in einer großen Familie"!

So werden wir auch im nächsten Jahr alles unternehmen, um das Schützen - und Volksfest in Warberg stattfinden zu lassen.

Monatspokalgewinner 2019

Herren:

Januar:        Günter Flamm

Februar:       Henning Schwarze

März:            Helmut Rumpf 

April:            Stefan Mellin 

Mai:               Uwe Biering

Juni:             Thorsten Heidemann

Juli:                               Ralf Duderstadt

August:         

September:    

Oktober:      

November:     

Dezember:    

Jahrespokal:    


Damen:

Januar:        Sylvia Gronde

Februar:      Angelika Biering

März:           Bianca Verch 

April:           Angelika Biering 

Mai:              

Juni:            Angelika Biering ( Mai und Juni zusammen)

Juli:             Angelika Biering

August:         

September:  

Oktober:        

November:     

Dezember:    

Die etwas andere Nachlese zum Schützenfest 2013

 

Viele fleißige, helfende Hände trugen auch in diesem Jahr wieder zum guten Gelingen des Schützen- und Volksfestes bei. Wir können uns glücklich schätzen, dass viele Bürger und

Vereinsmitglieder bereit sind vor und während des Festes die anstehenden Aufgaben

zu erledigen und so lief auch in diesem Jahr wieder alles wie am Schnürchen!

Die Damen eröffneten traditionell, aber auch inoffiziell, am Donnerstag das Fest auf Einladung

unsere Majestät Jens Peter I. mit dem Girlande binden! Nach der Arbeit wurde bei Sekt und    Schnittchen unser stellvertretender Grünmeister gehegt und gepflegt, da er in diesem Jahr      besonders gutes Tannengrün organisiert hatte.

Während der Woche hatten Brigitte und Bernhard (unser Festwirts-Ehepaar) bereits den Haspelkamp eingenommen und alles Erforderliche vorbereitet.

Auch die notwendigen Absperrungen standen an Ort und Stelle, so dass am Samstag das ganze Dorf von den “Grünholern“ mit frischen Birken versorgt werden konnte. Das ganze Dorf???

Nein… denn es hatte sich anscheinend noch nicht rumgesprochen, dass der neue Vorsitzende auf dem Steinweg wohnt und sehr viel Wert auf Birkengrün zum Schützenfest legt. Eigentlich war der Steinweg ja so gut wie unpassierbar, es konnte ja auch wirklich keiner ahnen, dass der neue Schützenkönig am Montagmorgen genau dort abgeholt werden sollte.

Also mopste der 1.Vorsitzende eben jede Nacht nach dem Tanzen beim nach Hause gehen ein, zwei Birken in der Dorfmitte, so dass am Montag alles prächtig aussah (lag natürlich auch daran, dass fleißige Hände noch weiteres buntes Schmuckwerk an Haus und Hof angebracht hatten).

Das Fest konnte also (offiziell) starten. Kurz vor dem Start des Kinderumzuges machte auch der etwas nervige Nieselregen eine Pause. So hatten wir zwar etwas dreckige Schuhe, aufgrund der kleineren Baumaßnahmen in Warberg, aber die Regenschirme blieben stecken (was für die nächsten zwei Tage auch so blieb!!!)

Das Kindesfest war wieder top organisiert und, trotz der Ferien, sehr gut besucht.

Es war auch schön zu sehen, dass sich Eltern, Omas und Opas den Kaffee und Kuchen(den viele fleißige Hände gespendet haben und von unseren Damen verkauft wurde) richtig schmecken lassen haben.

Pünktlich zum Komers schloss Petrus seine Schleusen und so fanden wieder eine große Anzahl unserer Mitglieder den Weg ins Festzelt, wo in diesem Jahr viele Ehrungen zwischen den Darbietungen unseres "Haus und Hof Spielmannszuges aus Schöningen" vorgenommen werden konnten.

Es wäre schön, wenn zukünftig noch mehr Mitglieder und „zu Ehrende“ erscheinen würden,

denn der Kommers ist nun mal die Gelegenheit für den Verein seinen Mitgliedern für die Verdienste und die Vereinstreue zu danken!!

Bei guter Musik und Stimmung wurde dann bis in die frühen Morgenstunden getanzt und gelacht. Der Saal war zwar gut gefüllt, aber der eine oder andere Platz wäre noch frei gewesen.

An dieser Stelle können wir nur immer wieder sagen,

"Liebe Warberger, kommt vorbei und feiert mit uns !!! "

Der Sonntagmorgen begann für viele geladene Gäste mit dem Königsfrühstücks im Schützenhaus ( welches durch fleißige Hände perfekt vorbereitet war) so, wie der Samstag endete …… mit super Musik, diesmal allerdings dargeboten durch unseren Posaunenchor/ Blaskapelle und demSpielmannszug Rot-Weiß Schöningen (was diese beiden „Bands“ während aller Festtage leisteten war wirklich sensationell!!!!). Schnell noch was gegessen und ein paar perfekt gezapfte Bierchen getrunken, schon war es wieder vorbei und ab zum Umzug, der diesmal eine "neue Route" nehmen musste. Glücklicherweise hatte unser Bürgermeister einen guten Draht zu den Bauführern, sodass die Hauptstrasse und der Kirchberg mit entsprechendem Schuhwerk "gut" bewältigt werden konnten. Nach traditionellem Empfang (nicht ganz, denn die Begrüßung nahm diesmal, sehr professionell, unser neuer Major vor) auf der Burg, ging es wieder ins Zelt.

Dann folgte ein Höhepunkt nach dem anderen. Zuerst das Konzert des Posaunenchors ( EINFACH GROSSARTIG), dann wurde unsere neue Majestät, Uwe II. proklamiert, um anschließend den Parademarsch seines Volkes abzunehmen.

Wir finden, ein super organisiertes und sehr gelungenes Revival einer alten Tradition, welche wir sicherlich beibehalten werden.

Am Ende eines langen Feiertages hatte dann natürlich nur noch unsere Wache die Kraft eine "perfekte" Choreographie aufs Parkett zu zaubern!! Gratulation!! Dann ins Bett, denn auch der Montag ließ wieder nichts zu wünschen übrig.

Die Damen ließen mit "SEX, DRUGS AND ROCK 'n ROLL" die 70er Jahre wieder aufleben und unsere Majestät fühlte sich auch auf einer ungewohnten Schlafmöglichkeit sichtlich wohl.

Die gute Verpflegung (mit Ausnahme der verteilten Kekse) und das nötige Freibier sorgten dann dafür, dass das Frühstück für einige Teilnehmer als Dämmerschoppen endete.

Alles in allem also wieder ein sehr gelungenes Fest!

Wie sagte doch Walter (der Chef der Kapelle):

"In Warberg fühlt man sich aufgehoben, wie in einer großen Familie"!

So werden wir auch im nächsten Jahr alles unternehmen, um das Schützen - und Volksfest in Warberg stattfinden zu lassen.

Letzte Aktualisierung:

24.Juli 2019

 

 

Wir auf Facebook

Besucher

Heute 5

Gestern 13

Woche 73

Monat 357

Insgesamt 21149

Aktuell sind 58 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerklärung Ok Ablehnen